Wetterglück bei der Angelobung des Bundesheers in St. Stefan im Rosental

Angelobung_Bundesheer_-_Aktuelles

300 Soldatinnen und Soldaten des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 aus Feldbach, des Jägerbataillons 18 aus St. Michael in Obersteiermark und des Versorgungsregiments 1 aus Gratkorn wurden Freitag Abend in St. Stefan im Rosental feierlich angelobt. Bei der Angelobung in St. Stefan im Rosental waren Bürgermeister Johann Kaufmann, LAbg. Franz Fartek und Militärkommandant Brigadier Heinz Zöllner mit dabei.

Beim Einmarsch der Rekrutinnen und Rekruten des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 aus Feldbach, des Jägerbataillons 18 aus St. Michael in Obersteiermark und des Versorgungsregiments 1 aus Gratkorn auf den Vorplatz der Feuerwehr St. Stefan im Rosental ließ starker Regen nicht Gutes für die geplante Angelobung befürchten. Doch alle Skeptiker wurden eines Besseren belehrt und die Sonne ließ sich bald blicken.


Das Durchatmen bei den Hunderten Besuchern, den Abordnungen des Kameradschaftsbundes und den Rekrutinnen und Rekruten war deutlich zu hören. Den Eid an der Fahne legten stellvertretend die Rekruten David Liebmann und Maximilian Lambrecht (Jägerbataillon 18), Markus Scheucher (Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7) und Mika Vermeulen (Versorgungsregiment 1). Kommandiert wurde die Angelobung von Oberstleutnant Reinhard Bacher (Jägerbataillon 18).

Die Militärmusik Burgenland marschierte auf, um den Festakt musikalisch zu gestalten. Der Höhepunkt dieses Parts war sicherlich der "Große Zapfenstreich", der stimmungsvoll in der Dämmerung gespielt wurde.

Brigadier Heinz Zöllner, Militärkommandant der Steiermark, verwies in seiner Ansprache darauf, dass derzeit viel in das Bundesheer investiert werde, und betonte auch, dass die bevorstehende Personaloffensive "sehr" positiv für das gesamte Bundesheer sei. Er vergaß aber auch nicht, sich dei den jungen Frauen und Männern zu bedanken, dass sie sich für den Dienst beim Heer entschieden haben. Die Bedeutung des Bundesheeres hoben auch Bürgermeister Johann Kaufmann und LAbg. Franz Fartek hervor. Den geistlichen Segen erteilten die beiden Militärseelsorger Sascha Kaspar und Manfred Wallgram.

Quelle: Kleine Zeitung vom 29.07.2017


Hiers geht´s zu weiteren Bildern!

Nächstes Video in

Stop

Brigadier Heinz Zöllner, Militärkommandant der Steiermark, verwies in seiner Ansprache darauf, dass derzeit viel in das Bundesheer investiert werde, und betonte auch, dass die bevorstehende Personaloffensive "sehr" positiv für das gesamte Bundesheer sei. Er vergaß aber auch nicht, sich dei den jungen Frauen und Männern zu bedanken, dass sie sich für den Dienst beim Heer entschieden haben. Die Bedeutung des Bundesheeres hoben auch Bürgermeister Johann Kaufmann und LAbg. Franz Fartek hervor. Den geistlichen Segen erteilten die beiden Militärseelsorger Sascha Kaspar und Manfred Wallgram.

Nächstes Video in

Stop

Die Militärmusik Burgenland marschierte auf, um den Festakt musikalisch zu gestalten. Der Höhepunkt dieses Parts war sicherlich der "Große Zapfenstreich", der stimmungsvoll in der Dämmerung gespielt wurde.

Nächstes Video in

Stop

Brigadier Heinz Zöllner, Militärkommandant der Steiermark, verwies in seiner Ansprache darauf, dass derzeit viel in das Bundesheer investiert werde, und betonte auch, dass die bevorstehende Personaloffensive "sehr" positiv für das gesamte Bundesheer sei. Er vergaß aber auch nicht, sich dei den jungen Frauen und Männern zu bedanken, dass sie sich für den Dienst beim Heer entschieden haben. Die Bedeutung des Bundesheeres hoben auch Bürgermeister Johann Kaufmann und LAbg. Franz Fartek hervor. Den geistlichen Segen erteilten die beiden Militärseelsorger Sascha Kaspar und Manfred Wallgram.

Nächstes Video in

Stop

Die Militärmusik Burgenland marschierte auf, um den Festakt musikalisch zu gestalten. Der Höhepunkt dieses Parts war sicherlich der "Große Zapfenstreich", der stimmungsvoll in der Dämmerung gespielt wurde.

Nächstes Video in

Stop

Brigadier Heinz Zöllner, Militärkommandant der Steiermark, verwies in seiner Ansprache darauf, dass derzeit viel in das Bundesheer investiert werde, und betonte auch, dass die bevorstehende Personaloffensive "sehr" positiv für das gesamte Bundesheer sei. Er vergaß aber auch nicht, sich dei den jungen Frauen und Männern zu bedanken, dass sie sich für den Dienst beim Heer entschieden haben. Die Bedeutung des Bundesheeres hoben auch Bürgermeister Johann Kaufmann und LAbg. Franz Fartek hervor. Den geistlichen Segen erteilten die beiden Militärseelsorger Sascha Kaspar und Manfred Wallgram.

Banner