Neue "Erlebniswelt Wirtschaft" bei der Firma Resch Prototyping in Glojach


c-regine-schoettl-4308_preview

"Liefern, was andere nicht zusammenbringen", ist die Basis für den großen Erfolg der Resch GmbH in Glojach.

Das südsteirische Unternehmen Resch GmbH in Glojach versteht sich darauf, sowohl gefragte Prototypen für die Elektro- und Medizintechnik als auch Mundstücke für Musikinstrumente der Wiener Philharmoniker zu fertigen. Interessierte dürfen künftig live dabei sein und bestaunen, wie aus einer Idee ein Prototyp wird. Möglich macht das die Ende 2009 ins Leben gerufene „Erlebniswelt Wirtschaft“, die am 24. November auch die Resch GmbH in Glojach als nunmehr 56. Mitglied mit der 1. Erlebnistour eröffnete und für Interessierte eine neue Erlebnistour bei einem Rundgang durch das innovative Unternehmen ermöglicht.

Eröffnungsfest

Voll der Freude über Familie Resch und den Betrieb war auch LR Barbara Eibinger-Miedl. "Ihre Herzlichkeit, ihre Kompetenz und ihr Fleiß sind beeindruckend" so die Landesrätin, die als Höhepunkt des großen Eröffnungsfestes für die neue Erlebnistour durch den Betrieb der innovativen Resch GmbH gemeinsam mit GF Eberhard Schrempf (Creative Industries Styria) von der Kreativwirtschaft an Gerald und Andrea Resch das Gütesiegel „Erlebniswelt Wirtschaft – made in Styria“ überreichte.
Die Initiative öffne Türen und Tore steirischer Betriebe und stelle, so die Landesrätin, in den Vordergrund, welche großartige Menschen und Produkte es in der Steiermark gebe und was diese "drauf haben". In Zusammenarbeit mit der Kreativwirtschaft Creative Industries Styria habe die Werbeagentur Raunigg und Partner Development (RNPD) auch in Glojach eine Erlebnistour für alle Sinne geschaffen.
"Mit diesen spannenden Erlebnisräumen kann man hier auch vielen jungen Menschen zeigen, welche Möglichkeiten es in der Region gibt", betonte LR Barbara Eibinger-Miedl.
Pfarrer Blaisus Chudoba spendete dem Erlebnishaus, wo die Erlebnistour beginnt, sowie den Mitarbeitern den Segen der Kirche. Interessantes Detail: Das für die Region typische historische Bauernhaus und nunmehrige Erlebnishaus stand ursprünglich in Pirching und gehörte dem Schwiegervater von Gerald Resch.

Unternehmensstart im Jahr 2000

Das im Jahr 2000 von Gerald und Andrea Resch gegründete Unternehmen ist auf Präzisionstechnik und Herstellung von Prototypen für unterschiedliche Branchen spezialisiert. Dank einzigartiger Maschinen und namhafter Kunden aus der Medizintechnik, der Automobil- oder Musikindustrie gelang der Sprung an die Spitze der Branche. Heute sind im Unternehmen 45 Mitarbeiter beschäftigt, wovon acht Lehrlinge sind.
"Die Idee der Erlebnistour, an der auch die Mitarbeiter seit April des heurigen Jahres fleißig gearbeitet haben, wird das Interesse an unseren Produkten wecken und den Betrieb für Besucher öffentlich machen. Das Erlebnishaus, das Elternhaus ihres Vaters, hat meine Frau liebevoll gestaltet", so  Gerald Resch.

Präzisionstechnik für Orchester

Bei der 1. Erlebnistour gab es an zehn Stationen einen detaillierten Einblick für die Landesrätin, Ehrengäste und Besucher in die Produktion des Unternehmens. „Mit Mundstücken für Musikinstrumente wie Klarinetten haben wir eine besonders vielversprechende Nische entdeckt. Die Nachfrage ist hier sehr groß. Die Mundstücke liefern wir nach Manhattan und auch an die Wiener Philharmoniker“, betont Resch.
Besonder stolz ist Gerald Resch über einen Auftrag eines Künstlers für besonders wertvolle Schüssel aus der chinesischen Ming-Dynastie. "Wir produzieren zum Ausbessern von Kerben in den Schüsseln exakt passenden Teile aus Titan, damit die Schüsseln wieder voll funktionstüchtig werden.  Wir liefern, was andere nicht zusammenbringen", begründete der Hausherr den wirtschaftlichen Erfolg der Resch GmbH.

Lösungen für scheinbar Unlösbares

Mit dem Einsatz neuester Technologien und Maschinen wurde die Resch GmbH letztlich zum Vorreiter in Sachen Präzisionstechnik in Österreich. „Das Besondere ist, dass wir viele Technologien schon sehr weit entwickelt und ausgereift anbieten können und der Kunde damit eine Gesamtlösung aus einem Betrieb erhält“, begründet Resch die Voreiterrolle des Unternehmens. „Unser Ziel ist es, Problemlösungen in sämtlichen technischen Bereichen anzubieten. Wir sind gerne auf der Suche nach technischen Herausforderungen, schwierigen Fertigungsverfahren und Prototypen. Für uns und unsere Mitarbeiter ist es wichtig dem Kunden immer wieder Lösungen für scheinbar ,nicht Lösbares‘ anzubieten. Motor dafür ist einerseits die Neugierde auf „Neues“ und natürlich auch der Drang zur Perfektion“, verrät Resch das Erfolgsrezept des Unternehmens.

Besonderes Wirtschaftserlebnis

Das Projekt „Erlebniswelt Wirtschaft“ sorgt für Überraschungen, Aha-Erlebnisse sowie spannende Einblicke in unterschiedlichste Unternehmen. Besucher tauchen in Produktionsprozesse ein, lernen Entstehungsgeschichten kennen und erleben modernste Fertigungen. Erlebnistouren bei den 56 Mitgliedsbetrieben können über die Internetplattform www.erlebniswelt-wirtschaft.at gebucht werden.

Quelle: meinbezirk.at vom 25.11.2017

c-regine-schoettl-4384_preview

Banner